Kategorien: Digitalisierung

BMWI: Nutzung von privaten 5G-Frequenzen durch Unternehmen kann starten

Die Frequenzgebührenverordnung im Bundesgesetzblatt wurde veröffentlicht. Damit können seit dem 21. November Unternehmen einen Antrag auf die Nutzung von privaten 5G-Frequenzen stellen.

Thomas Jarzombek, Beauftragter des BMWi für die Digitale Wirtschaft und Start-ups: „Deutschland gehört damit zu den globalen Vorreitern bei der privaten Nutzung von 5G. Wir legen hier das Fundament für disruptiven Wandel. Die lokalen Frequenzen erlauben Unternehmen es jetzt, von Tag eins an ein eigenes Netz aufzubauen. Bisher waren Unternehmen von der Versorgung durch Telekommunikationsanbieter abhängig. Das ist ein großer Schritt nach vorn. Es ist sogar möglich, was bislang undenkbar war: Mobilfunknetze aufzubauen, vom Internet getrennt. Das bietet ein ganz neues Niveau an Sicherheit.“

Um die 5G-Technologie und die Anwendung vor Ort zu beleben, wurden Frequenzen im Bereich von 3,7 GHz bis 3,8 GHz reserviert. Lizenznehmer können so eigene 5G-Netze innerhalb von Unternehmen und der Landwirtschaft errichten. Gerade industrielle Anwender können so die Potenziale und technischen Vorteile von 5G nutzen, ohne auf öffentliche Mobilfunknetze zurückgreifen zu müssen.

Die effiziente Nutzung der Frequenzen wird durch Lenkungsgebühren sichergestellt. Die Gebühren für Frequenzen für lokale Anwendungen sind in der nun veröffentlichten Frequenzgebührenverordnung festgelegt. Antragsformulare finden sich auf der Homepage der Bundesnetzagentur.

Picture by prasanna_devadas on Pixabay

Teilen
Philipp Ludwig

Philipp Ludwig stieß nach seinem Studium der Angewandten Medien- und Kommunikationswissenschaft, Bachelor of Arts, an der Technischen Universität Ilmenau zum Team VINTIN. Zuvor unterstützte er als Redakteur unter anderem das Ilmenauer Studentenradio sowie die Produktion bei der Landeswelle Thüringen.

Neueste Artikel

Zwei Jahre NetzDG: Bitkom zieht Bilanz

Seit dem 1. Januar 2018 müssen soziale Netzwerke ihren Nutzern ermöglichen, sich bei den jeweiligen Unternehmen über rechtswidrige Inhalte zu…

16. Dezember 2019

BITKOM: Jeder zweite Smartphone-Nutzer macht Daten-Backups

Bildschirmsperre ist und bleibt der beliebteste Schutz bei Smartphone-Nutzern. Ein verlorenes Smartphone, Schadprogramme auf dem Gerät oder geklaute Daten –…

14. Dezember 2019

BITKOM: Lieblingsgründer unter Start-Ups und Start-Up-Bericht 2019

Elon Musik und Steve Jobs sind bei Gründern hoch im Kurs. In Schulen ist Gründen kein Thema. Zudem veröffentlicht Bitkom…

12. Dezember 2019

ZEW: Hoher Digitalisierungsgrad im Vergleich zum Verarbeitenden Gewerbe insgesamt

Der Digitalisierungsgrad der Unternehmen in der deutschen Informationswirtschaft liegt deutlich höher als der in den Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes. Sowohl…

10. Dezember 2019

Schwung für die Digitalisierung der Versicherungsbranche

Die Versicherungsbranche befindet sich durch die Digitalisierung seit einigen Jahren weltweit im Umbruch. Innovation und Disruption werden oftmals nicht von…

8. Dezember 2019

Qurator 2020: Konferenz für KI-Kuratierungstechnologien

Vom 20. - 21. Januar 2020 findet in Berlin die QURATOR 2020 – Conference on Digital Curation Technologies statt. An…

6. Dezember 2019